Gesten war die “Nacht der Lichter”. Die Gebäude im Harburger Hafen wurden in den Olympischen Farben angestrahlt. Alles in allem ein hübsches Schauspiel.

Außerdem fand der Lichterlauf statt. In drei Disziplinen (4 mal 3,4km Staffel, 5 oder 11,1 Kilometer) sind etwas über 1000 Läuferinnen und Läufer angetreten – die kleine, nicht mehr ganz so dicke Kugel auch 😉

Ich habe mich natürlich für den 11,1km-Lauf angemeldet – für die Staffel fehlten mir drei Leute, und fünf Kilometer machen keinen Spaß – da ist man ja noch nicht mal richtig warm, wenn man ankommt… Der Lauf hat Spaß gemacht; einige Streckenabschnitte waren etwas schlammig (kein Wunder: es hat ja die letzten Tage auch ein wenig geregnet), und die Stimmung war ähnlich wie beim Alsterlauf vor zwei Wochen gut.

Und mit einer Zeit von 1:08:11 brauche ich mich auch nicht zu schämen. Ein Freund von mir ist mitgelaufen und hat die Strecke unter einer Stunde zurück gelegt – das peile ich mal für nächstes Jahr an…

Alles in allem war es ein schöner Abend, von dem ich sicherlich noch etwas mehr haben werde: Auf einem etwas rutschigen Abschnitt bin ich weggerutscht und habe mir ein wenig das Knie verdreht. Gestern während des Laufs habe ich es gar nicht so bemerkt, dafür heute umso mehr… Naja, Sport ist halt Mord 😉