Liebe sogenannte Fußball-„Fans“,

ja, ihr seht ganz richtig: Den Begriff „Fan“ habe ich mit Absicht in Anführungszeichen gesetzt, denn das, was ihr gestern im Volksparkstadion gemacht habt, hat weder etwas mit „Fußball“ noch mit „Fan“ zu tun – das war einfach nur widerlich.

Natürlich ist es schade, wenn der Verein, für den das Herz schlägt, absteigt. Auch ich bin mit dieser Entwicklung nicht zufrieden. Aber die Nummer, die ihr gestern abgezogen habt, ging auf keine Kuhhaut. Was bitte stimmt mit euch nicht? Wurdet ihr als kleines Baby dreimal in die Luft geworfen und nur zweimal wieder aufgefangen? Oder stand euer Schaukelgestell zu dicht an der Hauswand? Oder seid ihr einfach nur dumm?

Weiterlesen

Long Time no Write…

… oder so ähnlich. Mittlerweile ist ein gutes Jahr vergangen, in dem ich nichts geschrieben habe. Das liegt hauptsächlich daran, dass mein Leben nicht so ereignisreich ist, und dass ich nicht jeden Tag Farbe, Geruch, Geschmack und Konsistenz meiner Häufchen mitteilen will.

Aber um das letzte Jahr zusammen zu fassen, hier die Basics:

  • Laufen: Irgendwie bin ich nicht fit geworden – mehr als zehn Kilometer sind momentan nicht drin
  • Urlaub: Wir waren in Nesselwang auf’m Bauernhof
  • Feuerwehr: Ich habe den Grundlehrgang bestanden und diverse Einsätze mitgemacht
  • Familie: Die Kinder wurden letztes Jahr eingeschult

Gestern waren wir beim Spiel HSV – Gladbach. Wie das ausgegangen ist, dürfte hinreichend bekannt sein. Daher auch die Veranlassung, mal wieder was zu schreiben: Ich habe meinem Ärger über die Verstrahlten auf einer Social Media-Platform Luft gemacht. Im nächsten Beitrag seht ihr, wie…

Der nächste Marathon steht vor der Tür

Diesmal geht’s nach Föhr. Da bin ich letztes Jahr den Halbmarathon gelaufen; dieses Mal will ich auch die andere Hälfte der Insel sehen. Nachdem ich knapp vier Wochen nicht gelaufen bin (ich hatte Rücken und einen Männerschnupfen), war ich heute mal wieder unterwegs. Dafür, dass ich gerade eben so dem Tod von der Schippe gesprungen bin (mit einem Männerschnupfen ist nicht zu spaßen), bin ich ganz zufrieden – auch wenn ich froh war, zuhause zu sein…

Wir merken uns: So ein Marathon läuft sich nicht von allein, und bis ich wieder in der Lage sein werde, einen zu laufen, wird noch viel Wasser die Seeve runter fließen.

Aber wir wollen uns nicht beklagen. Das alte Jahr ist vorbei, das neue hat gerade begonnen. Wir sind alle fit, der Weihnachtsmann war fleißig, der Jahreswechsel fließend und die Kinder haben gut durchgehalten. Morgen geht der Alltag wieder los.

Ich wünsche allen Leserinnen und Lesern dieses Blogs ein frohes und glückliches 2017. Bleibt gesund, lasst Euch nicht unterkriegen und guckt mal wieder vorbei!

Die Zeit der spontanen Entscheidungen

Vor zwei Wochen habe ich die Kinder aus dem Kindergarten abgeholt. Mein Sohn hat sich aufs Sofa gelegt und gesagt: „Papa, mach mal Schützenmusik an“. Nachdem wir einmal „Alte Kameraden“ und „Preußens Gloria“ rauf und runter gehört hatten, habe ich meine Schützenjacke anprobiert: Sie passt – wieder…

Daraufhin haben wir einen Antrag bei unserer Regierung eingereicht, am Zapfenstreich in Heimfeld teilnehmen zu dürfen – so sind die Kinder zu ihrem ersten Schützenumzug gekommen. Unnötig zu sagen, dass sie es toll fanden…

Den nächsten spontanen Entschluss gab’s heute: Ich habe mich für den Blankeneser Heldenlauf angemeldet. Ergo werde ich morgen bei angedrohten 30°C einen Halbmarathon im Westen Hamburgs laufen. Natürlich mag es den einen oder anderen geben, der mich für bekloppt hält (ehrlich gesagt, kann ich mich selbst dieses Eindrucks nicht erwehren), aber da ich in sechs Wochen einen Marathon vor mir habe, muss ich ein bisschen was tun (zumindest was die Distanz angeht). Der Plan ist jetzt: Halbmarathon, nächste Woche 25 bis 30 km, die Woche darauf der Alsterlauf und dann noch ein oder zwei lange Läufe (30# Kilometer).

Mal gucken, ob’s hilft…

Wintereinbruch!

Es ist soweit: Der erste Schnee ist gefallen! Heute Nachmittag waren fast alle Kinder der Straße draußen – unsere beiden natürlich auch. SelbUnser Schneemannstverständlich sind wir unserer Räumpflicht nachgekommen; einen Großteil des Schnees haben wir in den Bau eines Schneemanns investiert (der ist dicker als ich 🙂 )

Danach haben wir mit dem Schlitten (ja, das hat schon funktioniert) eine kleine Runde um den Block gedreht.

Und jetzt schaun mer ma, wie’s mit dem Winter weiter geht – wahrscheinlich war es das jetzt; nächste Woche blühen die Schneeglöckchen und Mitte Dezember kommen die Krokusse raus. Soviel zum Winter 2015 / 2016.